Business-Aufstellungen

Organisationsaufstellungen

Es handelt es sich um ein Verfahren bei dem wir mithilfe einer Gruppe von Menschen, aber auch in Einzelarbeit mit Symbolen, Einblicke in ein System werfen können, zu dem wir eine Frage haben. Dabei werden Bilder mit den Teilnehmern aufgestellt. Es werden die Personen, die dazugehören, aber auch abstrakte Teile wie Ziele, Entscheidungsalternativen, Projekte, Aufträge usw. in den Raum gestellt.“(vgl. Daimler, Sparrer, & Varga von Kibet, 2014, S.12 f.)
Eine Aufstellung fördert effektiv die nachhaltige Lösungsfindung und Konfliktklärung innerhalb komplexer Systeme, wie Unternehmen sie darstellen.
Entscheidungen können schneller und zielgerichteter getroffen werden.

In der Fachliteratur finden folgende Oberbegriffe für Organisationsaufstellungen Verwendung:
• Organisationsaufstellungen (Weber, 2002),
• Management Constellations (Rosselt, Senoner u. Lingg, 2007)
• Systemische Strukturaufstellungen (Sparrer, Varga von Kibet, 2007)
• Business-Aufstellungen, (Grabow, 2014)

Einsatz von Organisationsaufstellungen:

• Begleitung von Veränderungsprozessen
• Perspektivwechsel
• Ressourcenstärkung
• Ideengenerierung
• Strategieentwicklung
• Entscheidungsfindung
• Simulierung von Veränderungsprozessen z. B. Probehandeln bei mehreren Optionen
• Beziehung zu Kunden verdeutlichen
• Dynamiken einer Organisation darstellen und verstehen
• Zusammensetzung und Entwicklung von Teams
• Coaching von Führungskräften / Mitarbeiter
• Vorbereitung und Begleitung von Fusionen
• Entscheidungsfindung in Familienunternehmen

 

Infothek

Meine Ausbildung als Business- oder Organisationsaufstellerin habe ich überwiegend am SySt-Institut absolviert.
Wer sich zu SySt® Strukturaufstellungen informieren möchte, kann dies hier tun: https://syst.info/ueber-uns

Wer Freude daran hat etwas tiefer in die Materie einzusteigen, dem empfehle ich den Literaturteil meiner Masterarbeit – PDF-Download

Kommentare sind deaktiviert